Levin Vostell, CEO & Founder der Social-Media-Marketing-Agenur Influry ist normalerweise im Online-Marketing zuhause und hatte noch nie Print-Anzeigen in Zeitschriften und Zeitungen gebucht. Mit pryntad hat er nun seine erste Print-Kampagne umgesetzt.

In unserer Masterclass auf der OMR 2022 erzählt er von seinen Erfahrungen als Newbie in der Print-Welt und wie positiv und zeitsparend seine Buchung mit pryntad abgelaufen ist.

Schaue dir gerne das Video seines gesamten Gastauftrittes an oder lese ihn dir unter dem Video direkt in diesem Artikel durch.

“Ich kann die Buchung von Anzeigen in Zeitschriften und Zeitungen mit pryntad wirklich jedem empfehlen. Ich als wirklich absoluter Newbie im Bereich Print kann sagen, es war wirklich einfach und hat auch gut funktioniert.”

Levin Vostell, CEO & Founder der Agentur Influry

Schaue dir hier den Case von Influry x pryntad an:

Oder lies dir das Interview mit Levin einfach hier durch:

Wir freuen uns, dass Levin heute bei uns ist. Welcome on stage, Levin, CEO und Founder von Influry.
Hey, Levin. Schön, dass du da bist. Es ist wirklich spannend. Wir finden pryntad natürlich cool, aber jetzt ist es auch interessant, Kunden zu hören, ob die es nützlich finden, Print mit pryntad zu buchen. Levin, magst du dich und deine Agentur kurz vorstellen? Was macht ihr?

Levin: Hätte mir jemand vor einem Monat gesagt, dass ich auf dieser Stage stehen werde in einer Masterclass zum Thema Print Ads, dann hätte ich das wohl für eine Verwechslung gehalten. Ich bin Geschäftsführer und Gründer von Influry. Wir sind eine Social Media Agentur und machen viel im Bereich Tiktok und Influencer und sind dort zu Hause – und jetzt auch in Print.

Sehr spannend. Und warum jetzt Print? Wie bist du darauf gekommen? Das liegt im ersten Schritt ja nicht sehr nah. 

Levin: Ja, also wir sind natürlich sehr, sehr digital, sehr automatisierungslastig. Wir hatten ein Projekt mit dem Kunden “deutschegrundsteuer.de”. Die machen Grundsteuer-Erklärungen jetzt nach neuer Grundsteuerreform, und für die machen wir natürlich verschiedene Sachen im Social Bereich, im Online-Marketing Bereich und Performance-Marketing Bereich. Und dann haben wir uns natürlich die Frage gestellt, wie können wir jetzt noch weitere Zielgruppen erreichen?

Wie können wir auch unsere Online-Marketing Aktivitäten mit mehr Relevanz unterbinden? Und dann sind wir auf Zeitungen und Zeitschriften gekommen und haben mal geschaut, was es so gibt.

Da haben wir erst einmal Verlage angeschrieben. Und das war eine semigute Buchungserfahrung aus meiner Sicht. Dann sind wir auf die Anja gestoßen und haben das mit euch gemacht.

Ja cool, wie genau ist es denn dann abgelaufen?

Anja: Levin und sein Team sind auf uns zugekommen und haben gesagt: Wir haben unseren neuen Kunden Deutschegrundsteuer. Und uns geht es darum, gut situierte Zielgruppen zu erreichen, die Grundstücksbesitzer sind und die Eigenheimbesitzer sind. Das ist eine Zielgruppe, die man ganz fantastisch über Print erreichen kann. Dann haben wir dieses Briefing genommen und das Targeting von Levin und haben ihm seine Audience zusammengestellt. Das haben wir einfach mal mitgebracht (zeigt Folie), ein kleiner Blick in den Maschinenraum, wie das so aussieht.

Anja: Es ist eine Gesamtübersicht aus unserer Datenbank, über welche Titel man besonders gut Personen erreichen kann, die Häuser besitzen, Grundstücke besitzen und dementsprechend dieses Jahr verpflichtet sind, die Grundsteuererklärung abzugeben. Diese sollten eben genau über die Anzeigen erwischt werden. Und das sind eine ganze Menge Titel. Wenn man die alle auf einmal buchen würde und gleich noch in einer höheren Frequenz, dann kommt natürlich auch ein gewisses Budget zusammen. Da das ja gerade erst anläuft, das zu bewerben, haben wir mal einen allerersten Flight gestartet und punktuell auf einzelne Titel geboten. Und dabei ist dann das herausgekommen.

Anja: Letztes Wochenende groß in der Welt am Sonntag eine Anzeige. Diese schafft jetzt erst mal Awareness, da ist auch direkt schon ein Call to Action drin, um hier auf den Service von deutschegrundsteuer.de hinzuweisen. Zusätzlich werden wir noch in diesem ersten Flight in rtv schalten. Diejenigen, die das nicht kennen: rtv sind verschiedene Programmzeitschriften, die in allen möglichen Zeitungen und dem Stern beigelegt werden. Wie ein Programm Supplement. Darüber kann man natürlich sehr schnell sehr hohe Reichweiten aufbauen. Wir haben das mal hochgerechnet von der verkauften Auflage auf die Kontakte. Mit diesem ersten Flight konnten schon circa 15.000.000 Kontakte erzielt werden.

Levin, wie war der Prozess? Konntest du mit deinen Social Media Skills – mit deinen Online-Marketing Skills, Print buchen? War das jetzt ein großes Ding für dich?

Levin: Ja, also ich kann euch ja mal erzählen, wie das ungefähr ablief. Wir haben so richtig Old School angefangen, Zeitungen, die wir selbst abonniert haben oder lesen, zu googeln. Dann haben wir erst mal bei denen angefragt. Ich sage mal so, ich komme aus einer Branche, die relativ schnelllebig ist und ich bin dann auch relativ ungeduldig. Ich fand das dann schon etwas komisch, dass wir 3 Tage auf Antworten gewartet haben. Ich dachte, wir kommen hier ja auch mit Budget um die Ecke und dann muss man denen alles so aus der Nase ziehen. Dann haben wir das mit pryntad gemacht. Am Anfang haben wir überlegt, da ihr ja sicherlich auch mitverdient, fahren wir mal eine Strategie, beides zu probieren und fragen auch selbst noch bei Verlagen an. 

Dann kamen mit euch die ganzen Audiences zustande. Zusätzlich konnte man analysieren, wie viel Prozent der Leser Eigenheime haben oder Immobilien oder Grundstücke besitzen usw. Das war dann sehr überzeugend, dann haben wir natürlich ein Gebot abgegeben. Anja hat uns dann einen Vorschlag gemacht, was man da für ein Gebot abgeben kann, wir haben das Gebot noch ein bisschen korrigiert, sage ich mal. Dann haben wir die Anfragen rausgeschickt. Ich glaube, innerhalb von eines Tages gab es dann verschiedene Titel-Optionen. Dann habe ich mir natürlich auch erst mal noch ein paar Zeitungen und Zeitschriften gekauft, weil ich wirklich nicht up to date war, was so für Werbemittel in der rtv zu finden sind. Dann haben wir die Werbemittel angeliefert und sind live gegangen. So lief es eigentlich ab.

Super, danke, Levin. Ich finde es toll, dass du live gehen sagst. Damit spiegelst du das, was unser Wunsch war und warum wir angetreten sind. So, dass Kollegen wie Levin oder Ihr ganz einfach Print buchen können. An der Stelle wollen wir aber auch eine Lanze für die Verlags Vermarkterinnen und Verlags Vermarkter schlagen, weil die wirklich tolle, ganzheitliche und aufwendige Konzepte erstellen. Aber möchte ein Kunde eine Zielgruppe ganz hardcore per Gebot buchen, glauben wir wirklich, dass wir das ideale Angebot für euch haben. Dankeschön Levin.

Levin: Also, ich kann es wirklich jedem empfehlen. Wie gesagt, vor einem Monat hätte ich echt nicht gedacht, dass ich hier über Printanzeigen spreche oder dass ich meine Printanzeige buche. Das habe ich auch noch nie in meinem Leben gemacht. Ich als wirklich absoluter Newbie im Bereich Print kann sagen, es war wirklich einfach und hat auch gut funktioniert.

Klasse! Vielen Dank dir.

Hier Whitepaper "Einfach Print-Anzeigen buchen" anfordern!

Nachdem du das Formular abgeschickt hast, bekommst du das Whitepaper direkt per Mail.

View this page in